Styropor – der einmalige Werkstoff unserer Dämmsysteme

Seit mehr als 60 Jahren hat sich Styropor, der Stoff, aus dem unsere Schäume sind, bewährt. Schon frühzeitig – etwa zu Zeiten der Energiekrise in den 70er-Jahren – wurde klar, dass eine effektive und umweltbewusste Gebäudedämmung die zwingend notwendige ökologische und ökonomische Antwort auf schwindende Energie-Ressourcen und die ständig steigenden Energiepreise ist.

RYGOL-Dämmsysteme aus Styropor sind aus dem energiebewussten Bauen nicht mehr wegzudenken. Sie dämmen und schützen das gesamte Haus vom DACH über WAND und BODEN bis hin zum KELLER vor Wärmeverlust und Trittschall.
Bis zu 75 % der Energie in Privathaushalten wird für das Heizen verbraucht. Diese geht in einem ungenügend gedämmten Haus zum Großteil über die Gebäudehülle verloren. An diesem Beispiel wird schnell klar, wie hoch der Stellenwert einer richtigen Dämmung im energetischen und umweltbewussten Bauen ist. Bei Neuplanung und Sanierung bietet sich hier das größte Einsparpotenzial. Und das mit einem Werkstoff der aus 98 % Luft besteht und so lange das Gebäude steht, seine Dämmwirkung behält.

Die atmende Wand mit Styropor?

Die im Volksmund so gerne beschriebene Atmung der Wand nennt man fachlich Dampfdiffusion. Hier steht Styropor der Natur um keinen Deut nach. Beispielhaft haben RYGOL-Fassadendämmplatten ähnliche Diffusionswerte wie Fichtenholz.

Dies sorgt im Zusammenspiel mit den richtigen Wandbaustoffen für ein behagliches Wohnklima mit Wohlfühfaktor – und das für Jahrzehnte.

 

 

Styropor ist zu 100% wiederverwertbar

Styropor ist 100% wiederverwertbar

Als Kundenservice nehmen wir Styropor-Baustoffabfälle zurück, und verarbeiten dies zu Beimischungen für Estriche zur Verbesserung der Wärmedämmung und zu Styromull zur Bodenauflockerung z.B. bei Gärtnereien.

 

 

 

Für die Entsorgung von Verpackungsfolien wurden mit folgenden Unternehmen Entsorgungsverträge geschlossen:

Deutschland:
INTERSEROH Dienstleistungs GmbH,
Hersteller-Nr. 26290

Österreich:
Interseroh Austria GmbH
Hersteller-Nr. 80581

 
 

Unser Energiemanagement - nachhaltig und umweltverantwortlich

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Dämmstoffe durch Anwendung energieeffizienter und ressourcenschonender Verfahren herzustellen. Deshalb ist Anfang 2014 im Werk Painten eine gasbefeuerte Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage in Betrieb gegangen, aus welcher wir die gesamte freiwerdende Energie in Form von Elektrizität und Wärme nutzen können. Das Werk Lauta ist bereits seit 2009 durch eine Dampfleitung an die Kraft-Wärme-Kopplung des benachbarten Entsorgungsfachbetriebes TA Lauta angebunden. Auf diese Weise sind wir in der Lage, unsere CO2-Bilanz weiter zu optimieren.

Außerdem führen wir im Werk Painten, um die Energie effektiv zu verwalten und die Energiekosten entscheidend senken zu können, ein komplettes Energiemanagement inklusive Energiemonitoring ein.

Aktuelles

Nachhaltiges Recycling von Dämmstoffen aus EPS

Leitfaden zur Entsorgung von RYGOL EPS-Resten

mit polymerem Flammschutz®

mehr

EPS von Rygol - ein Garant für Qualität und Umweltschutz

Die Umwelt-Produktdeklaration von EPS, bestätigt vom IBU, unterstreicht die herausragenden Energiekennzahlen und Emissionswerte von Styropor®

mehr

RYGOL-Trittschall-Rolle für Fußbodensysteme

Wärmedämm- und Trittschall-Rollbahn für die rationelle Verlegung bei Zement- und Fließestrichen mit und ohne Fußbodenheizung

mehr

Mehr Sicherheit im Flammschutz

mehr

Perimeter-Dämmplatte TWIN SILVER 032

Maximale Dämmleistung – die innovative Weiterentwicklung eines genialen Werkstoffes

mehr

Informative Links zum Thema Styropor

Keine Förderung ohne kompetente Energieberatung.

mehr

Bundesfachabteilung Qualitätssicherung EPS-Hartschaum.

mehr

Wussten Sie, dass Ihr Browser veraltet ist?

Um Ihre Internet-Erfahrung sicherer und so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten Sie Ihren Browser auf eine neue Version updaten. Die aktuellste Version vom Internet Explorer ist Internvet Explorer 11. Das Update ist kostenlos. Wenn Sie diesen PC auf der Arbeit verwenden, sollten Sie Ihren IT-Administrator kontaktieren.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund des veralteten Browsers diese Webseite unter Umständen nicht korrekt dargestellt wird.

Wenn Sie mögen, können Sie auch die Browser Google Chrome, Firefox, Opera oder Safari ausprobieren.